top of page

Trekking mit Kamelen in der westlichen Mongolei.

Die Uvs-Region ist wahrscheinlich die am wenigsten bekannte und sicherlich auch die am wenigsten touristische Region des Landes. Hier haben wir diese Kamelwanderung inmitten einer unglaublichen Landschaft mit riesigen Salzseen, Trockengebieten und Steppen konzipiert. In dieser Region befindet sich auch eine der größten Wüsten der Mongolei, Boorog Delyin Els", auch bekannt als der goldene Sand".


Genießen Sie 10 Tage Kameltrekking in Begleitung unserer Kameltreiber von der ethnischen Gruppe der Dörvöd, wo Sie diese herrlichen Landschaften entdecken und das Leben in diesen wilden Regionen erleben werden.

Die Tagesetappen betragen ca. 30 km, die Gesamtlänge der Strecke beträgt ca. 350 km.

Daten & Preise: 2024
Datum: 15. bis 29. September 2024
Reiseleitung: Deutschsprachig
Preis: 3.850€ pro Person all-inclusive in der Mongolei.
Gruppe: Maximal 4 Personen

Ihr Aufenthalt auf einen Blick :
Tag 1: Samstag, 14. September - Abflug von Paris - Internationaler Flug nach Ulaanbaatar.

Tag 2: Ankunft in UB - Fahrt nach Gun Galuut, einem Naturschutzgebiet in der Provinz Khenty - Übernachtung im Camp.

Tag 3: Rückfahrt nach UB - Besuch von Tsojiin Boldog (Reiterstandbild von Dschingis Khan) - Einchecken im Hotel & Städtetour.

Tag 4: Am Morgen Transfer zum Flughafen für den Inlandsflug UB/Ulaangom - Unser lokales Team wird Sie begrüßen, dann Fahrt zum Umnugobi-Sektor (ein kleines Dorf).

Tag 5: Aufbruch zur Meharee - Umnugobi/Khaar Us nuur (See)/Bergmassiv.

6. Tag: Khar Us nuur/Naranbulag sum-Gebiet

Tag 7: Naranbulag/Khuyargas

Tag 8: Khuyargas/Khairtiin shil (Bergmassiv)

9. Tag: Khairtiin shil/Sektor Malchin sum (Dorf)

Tag 10: Von Malchin zu den Toren der Großen Westgobi

Tag 11: Überqueren Sie einen Teil der Dünenkette von Boorog Deliyn.

Tag 12: Boorog/Uvs Nuur (Salzsee, Heimat vieler Zugvögel)

Tag 13: Uvs Nuur/Ulaan Khargana - der Name bedeutet "kleine rote Bäume".

Tag 14: Transfer von Ulaan Khargana/Ulaangom und Flug nach Ulaanbaatar.

Tag 15: Tag in UB (Sicherheit)

Tag 16: Internationaler Flug - 29. September
Ihre Reiseroute :
Uvs ist eine der 21 Provinzen der Mongolei. Sie liegt über 1000 km von der Hauptstadt entfernt und ist auf dem Landweg relativ schwer zu erreichen, da es außer den zahlreichen Pisten, die die Region durchziehen, nur wenige oder gar keine Straßen gibt, um dorthin zu gelangen. Seit einigen Jahren wird Uvs von einem regelmäßigen Inlandsflug in seine Hauptstadt Ulaanbaatar/Ulaangom bedient.
Die Provinz Uvs ist eine der kältesten Regionen des Landes, aber auch eine der heißesten, mit einer Temperaturamplitude von 80°C zwischen Sommer und Winter.
Nach der Revolution von 1921 wurde der gesamte Westen des Landes als "Juwel mit Bergen" (mongolisch Chandman) bezeichnet, was eine besonders schöne Gegend bezeichnete. 1925 wurde die Region dann in zwei Teile geteilt, wobei der Norden nach der dort lebenden ethnischen Mehrheit Dörvöd und der Süden Khovd genannt wurde. Etwas später wurde die Provinz Dörvöd nach dem größten See der Mongolei, Uvs, umbenannt.

Die Hauptstadt der Provinz ist die Stadt Ulaangom (deren Name "roter Sand" bedeutet), die sich in der Nähe des Uvs-Sees auf einer Höhe von 900 m und nur 100 km von der russischen Grenze entfernt befindet. Die Provinz Uvs erstreckt sich über 70.000 km² und beherbergt über 80.000 Einwohner, von denen etwa 30.000 in der Hauptstadt leben.
Der Uvs-See im nördlichen Teil der Provinz ist der größte See der Mongolei. Er liegt auf einer Höhe von 770 m und weist eine Salzwasserfläche von 3 350 km² auf. Die Ufer des Sees sowie sein gesamtes Becken bilden ein einzigartiges Feuchtgebiet, das sich auch auf die anderen Seen der Region ausdehnt.

Der Salzgehalt des Uvs-Sees schwankt zwischen 3 und 35 g/l. Er wird von mehreren Süßwasserflüssen gespeist, die aus der Schmelze von Schnee und Gletschern stammen. Dieses Ökosystem bietet einen einzigartigen Nistplatz für viele Vogelarten und ist ein bevorzugtes Gebiet für Zugvögel. Es wurden über 200 Arten identifiziert, darunter einige recht seltene wie die Weißkopfruderente, und auch der schwarze Pelikan kann hier beobachtet werden.
Die Region bietet eine große Vielfalt an Ökosystemen und Landschaften, von den schneebedeckten Gipfeln des Turgen und Kharkhira (4000 m) über den Deglii Tsagaan Uul bis hin zu den Sanddünen von Boorog Deliyn Els und Altan Els, die 180 km lang und 40 km breit sind und eine Fläche von 7000 km² bedecken.

Es gibt auch verschiedene kleine Bergmassive, steinige Kämme und trockene Gebiete, die sich mit grüneren Gebieten abwechseln, die von den zahlreichen Wasserläufen aus den hohen Gipfeln bewässert werden, in denen viele Nomadenfamilien leben. Trotz der vielen Trockengebiete und dank der verschiedenen Seen und Flüsse ist die nomadische Viehzucht in dieser Provinz recht groß und es gibt mehr als 3.000.000 Stück Vieh.

In dieser Region zwischen Wüsten und Bergen lebt eine große Anzahl an Wildtieren, darunter seltene Tiere wie die Mongolische Rennmaus, der Schneeleopard, das Wildschaf (Argali) und der Asiatische Ibex.

Seit 1997 gehört das Uvs Nuur-Becken aufgrund seiner vielfältigen und reichen Flora und Fauna zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die gesamte Wüstenregion war früher aufgrund der großen Salzseen, aus denen das kostbare Salz gewonnen wurde, von großer Bedeutung. Heute ist die Provinz Uvs bei den Mongolen bekannt, da hier der Sanddorn wächst, ein Strauch mit orangefarbenen Beeren, der in der traditionellen Medizin verwendet wird und heute als "gelber Arzt" ("shar doctor" auf mongolisch) bekannt ist.
Aufgrund der Entfernung zur Hauptstadt und der fehlenden Infrastruktur gehört Uvs zu den am wenigsten touristisch erschlossenen Regionen der Mongolei, obwohl es unglaublich vielfältige, einzigartige und außergewöhnliche Landschaften zu bieten hat. Hier befinden sich die großen Salzseen, die hohen und wilden Gipfel des Kharkhira und Turgen überragen die Steppe, und mit Boorog Deliyn els und Altan els erstreckt sich hier die größte Dünenkette der Mongolei.
In dieser wilden und unberührten Natur zwischen hohen Gipfeln, üppigen Steppen, Trockengebieten und Dünenketten haben wir für Sie diesen Kamelritt auf den Spuren der antiken "Salzstraße" geplant.
Salz, Gewürze und Seide...
Salz, Gewürze und Seide wecken seit jeher das Interesse der Menschen, sei es aus Not oder zu ihrem Vergnügen.
Hier ist eine Übersetzung des Abschnitts ins Deutsche:
So hat die mythische Seidenstraße im Laufe der Jahrhunderte ihre Geschichte gesponnen... Doch seit dem 15. Jahrhundert entstand eine andere, weniger bekannte Route, die von kasachischen, russischen und mongolischen Händlern gezeichnet wurde. Diese Route, die immer noch 'Die Salzstraße' genannt wird, war einer der Hauptwege für den Handel zwischen diesen drei Ländern. Die Route verlief durch die Mongolei zwischen den Gebirgszügen Altai und Tanuu, die heute auf russischem Gebiet liegen.
Dieser Ost-West-Handel nutzte die breiten Pässe zwischen den Gebirgszügen aus und profitierte auch von der Anwesenheit großer Salzseen im Nordwesten der Mongolei, um wertvolle Ladungen nach Russland, Kasachstan oder ins Zentrum der Mongolei zu transportieren.

Diese Route gedieh über Jahrhunderte hinweg und wurde von Kamelkarawanen befahren, die besser geeignet waren als Pferde, um schwere Lasten über sehr große Entfernungen zu transportieren, bis die sowjetische Herrschaft diesem Epos und vielen anderen ein Ende setzte; motorisierte Fahrzeuge verdrängten den langsamen Marsch der Karawanen.
Wir führen Sie auf den Spuren dieser Karawanen und lassen Sie für einige Tage die Zeit der großen 'Salzstraße' wiedererleben.
Zu Ihrem größten Vergnügen bieten wir Ihnen diese Kameltour, die mitten durch die 'Salzstraße' führt, in dieser Region, die ein Zugangsweg nach Westen von Kharkhorim aus war, der ehemaligen Hauptstadt der Mongolei während der Herrschaft von Dschingis Khan und seinen Nachkommen.
Ihr Vergnügen wird auch geteilt von unseren Kameltreibern, den Durkhvuds, deren mündliche Überlieferung die Geschichte dieser Karawanen im tiefen Westen der Mongolei am Fuße des Altai-Gebirges bewahrt hat.

 

Comments


bottom of page